fotoaufnahme von unten nach oben auf eine rote und grüne Baumkrone und in den Himmel.

Gerontopsychiatrische Fachkraft

Berufsbegleitende Weiterbildung – Modul 2

Leitungen von Wohngruppen für gerontopsychiatrisch Erkrankte sind für die Umsetzung des  Pflegekonzeptes und die Gestaltung eines fördernden Umfeldes verantwortlich. Das heißt nicht nur Pflegeprozesse zu steuern und auszuwerten, sondern vor allem, die Kooperation aller Beteiligten zu fördern und fachliches Handeln zu sichern.

Schwerpunkte dieser Weiterbildung sind:

  • Gerontopsychiatrisch erkrankte Menschen im Rahmen des Pflegeprozesses unterstützen
  • Gerontopsychiatrisch erkrankte Menschen im Alltag begleiten und Lebensqualität fördern
  • Therapeutische Konzepte und Ansätze kennen und Aspekte davon anwenden
  • Rechtliche und institutionelle Grundlagen der Pflege und Betreuung gerontopsychiatrisch erkrankter Menschen kennen und berücksichtigen
  • Mitarbeiter aus gerontopsychiatrischen Arbeitsfeldern führen

Der Theorie-Praxistransfer ist durch praktische Anteile gesichert.

Dauer und Struktur

  • 7 Monate, berufsbegleitend
  • 280 Stunden, zehntägiges Praktikum - empfohlener Zeitraum 23.10.-03.11.2017
  • Wöchentlicher Seminartag Donnerstag von 8:00-13:00 Uhr
  • Eine Blockseminarwoche vom 05.02. - 09.02.2018 jeweils von 8:00-15:30 Uhr

Abschluss

  • Präsentation
  • Zertifikat entspricht den Anforderungen der Rahmenkonzeption für segregative Pflege und Betreuung

Termine

  • 28.09.2017 -  24.05.2018

Kosten

  • Kursgebühren 1.064 Euro, monatlich 152 Euro sowie 80 Euro Aufnahme- und 40 Euro Prüfungsgebühr
  • Aufwendungen für Weiterbildungen sind steuerlich absetzbar
  • Anerkennung der Weiterbildung nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz

Aufnahmevoraussetzungen

  • Staatliche Anerkennung in einem pflegerischen oder sozialpflegerischen Beruf bei Interesse an weiteren Modulen
  • Nachgewiesene Berufstätigkeit in diesem Bereich
  • Abschluss der Gerontopsychiatrischen Basisqualifikation (120 Std., Modul 1)

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopien der staatlichen Anerkennungsurkunde
  • Nachweise über die Berufstätigkeit (siehe oben)

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen per E-Mail oder auch telefonisch zur Verfügung.

Stiftung SPI
Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung
Hallesches Ufer 32 – 38
10963 Berlin
Telefon: 030 2593739-0
Fax: 030 2593739-50
E-Mail: fachschulen( at )stiftung-spi.de