Rotes Schild mit weißer Aufschrift -Swimming Pool Swimming at owner risk - auf grüner Wiese neben einem Swimmingpool.

Facherzieher/in für Sprachbildung und Sprachförderung

Berufsbegleitende Zusatzqualifikation
anerkannt durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Kommunikation ist eine Voraussetzung für persönliche Entwicklung, erfolgreiche Lebensführung und die gesellschaftliche Teilhabe.
Ziel der Weiterbildung ist die Vermittlung von Kompetenzen, um Kinder in ihrer Sprachentwicklung individuell zu fördern, sowie eventuelle Sprachdefizite zu erkennen und auszugleichen. Besondere Aufmerksamkeit gilt hierbei den Kindern nichtdeutscher Herkunft, denen neben einer adäquaten Vermittlung der deutschen Sprache im Rahmen einer interkulturellen Pädagogik eine entsprechende Akzeptanz entgegengebracht werden soll. Konkrete Praxisbezüge werden systematisch hergestellt.
Diese Zusatzqualifikation erfüllt die Ziele der Bundesoffensive „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“.

Dauer und Struktur

  • berufsbegleitend, 160 Stunden, Theorie und Hospitationen
  • Seminarzeiten freitags/samstags 8:45-16:00 Uhr bzw. 8:45-14:15 Uhr
    Ausnahmen: Montag 23.10. 8:45-16:00 Uhr und Dienstag 24.10. 8:45-14:15 Uhr

Abschluss

  • Fachgespräch - Kolloquium
  • Zertifikat vom Land Berlin anerkannt

Termine

  • 22.09./23.09.2017; 06.10./07.10.2017; 13.10.2017; Mo. 23.10./Di. 24.10.2017; 10.11./11.11.2017; 01.12./02.12.2017; 05.01./06.01.2018; 26.01./27.01.2018; 16.02.2018; 09.03./10.03.2018; 14.04.2018; 04.05./05.05.2018; 26.05.2018; Kolloquien 08.06. und 09.06.2018

Kosten

  • Kursgebühren 780 Euro gesamt (oder in fünf Teilbeträgen zu 156 Euro) zzgl. jeweils 40 Euro Aufnahme-/Prüfungsgebühr
  • Aufwendungen für Weiterbildungen sind steuerlich absetzbar
  • Anerkennung der Weiterbildung nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz
  • Fördermöglichkeit für berufliche Weiterbildung: Bildungsprämie

Aufnahmevoraussetzungen

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher bzw. Erzieherin
  • Tätigkeit in der Tagesbetreuung von Kindern
  • Mindestens ein Jahr Berufserfahrung und einschlägige Berufstätigkeit während der Weiterbildung
  • Einverständniserklärung/Zustimmung des Arbeitgebers

Interessierte Fachkräfte mit abgeschlossener pädagogischer Berufsausbildung, die ebenfalls in der Tagesbetreuung mit Kindern verschiedener sprachkultureller Herkunft arbeiten, können ein Zertifikat als Fachkraft für Sprachbildung und Sprachförderung erwerben.

    Bewerbungsunterlagen

    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Schriftliche Bewerbung mit geforderten Nachweisen  (siehe oben)

    Für weitere Informationen stehen wir Ihnen per E-Mail oder auch telefonisch zur Verfügung.

    Stiftung SPI
    Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung
    Hallesches Ufer 32 – 38
    10963 Berlin
    Telefon: 030 2593739-0
    Fax: 030 2593739-50
    E-Mail: fachschulen( at )stiftung-spi.de