Mädchen sitzt lesend auf dem Boden am Fenster in einer Bibliothek.

Fachkraft für Literacy

Berufsbegleitende Zusatzqualifikation

Die verschiedenen Facetten und Erscheinungsformen von Lese-, Erzähl- und Schriftkultur in der pädagogischen Arbeit anzuwenden und Sprachzuwachs, Buchkultur, Freude an Geschichten und Büchern zu vermitteln, ist das Ziel dieser Weiterbildung. Neben dem Einsatz unterschiedlichster Bücher kommen vielfältige andere Medien zum Einsatz. Der Fokus liegt auf eigenen kreativen Umsetzungen und der Entwicklung oder Aneignung von Konzepten für die pädagogische Arbeit.

Themenschwerpunkte

  • Bilderbücher lesen, in Bewegung und zum Leben bringen
  • Familiy-Literacy entwicklen
  • Sensible Themen über das Buch ansprechen
  • Jungen im Lesen fördern
  • Sachbücher einsetzen
  • Kinderbuch-Klassiker schätzen
  • Märchen nutzen
  • Storytelling betreiben
  • Digital Lesen fördern
  • Lyrik platzieren
  • Leseaktionen initiieren, Leseecken einrichten, Literacy-Centren wahrnehmen
  • In Zeitungen für Kinder stöbern

    Anzahl der Teilnehmenden: maximal 16

    Dozentin

    Sylvia Krupicka, Autorin und Expertin der Leseförderung & Team

    Dauer und Struktur

    • berufsbegleitend, 160 Stunden
    • Seminarzeiten: Abendtermine Freitage, jeweils 17:30-21:30 Uhr, Samstage, jeweils 8:45-16:00 Uhr (unter Vorbehalt organisatorischer Änderungen)

    Abschluss

    • Kolloquium
    • Qualifiziertes Zertifikat

      Beginn

      • Auf Anfrage

      Kosten

      • Kursgebühren 780 Euro gesamt (oder in fünf Teilbeträgen zu 156 Euro) zzgl. je 40 Euro Aufnahme- und Prüfungsgebühr
      • Aufwendungen für Weiterbildungen sind steuerlich absetzbar
      • Fördermöglichkeit für berufliche Weiterbildung: Bildungsprämie

      Zielgruppen

      • Fachkräfte des Gesundheits- und Sozialwesens und der Kultur

      Bewerbungsunterlagen

      • Tabellarischer Lebenslauf
      • Schriftliche Bewerbung mit geforderten Nachweisen (siehe oben Zielgruppen)

      Für weitere Informationen stehen wir Ihnen per E-Mail oder auch telefonisch zur Verfügung.

      Stiftung SPI
      Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung
      Hallesches Ufer 32 – 38
      10963 Berlin
      Telefon: 030 2593739-0
      Fax: 030 2593739-50
      E-Mail: fachschulen( at )stiftung-spi.de