Straßenrand und grüne Wiese mit Pusteblumen.

Berufsbegleitende Erzieherausbildung mit naturpädagogischem Profil

3 Jahre, staatlich anerkannt

Erzieherinnen und Erzieher begleiten und fördern Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Entwicklung. Die Ausbildung vermittelt hierfür grundlegende Kenntnisse und unterstützt einen umfassenden Kompetenzerwerb.
Ausgewählte Themenbereiche in der Erzieherausbildung sind:

  • Entwicklungsbedingungen für Kinder und Jugendliche
  • Professionelle Handlungskonzepte verschiedener Fachrichtungen
  • Rechtlich-institutioneller Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Kooperation und Kommunikation aller Akteure und Akteurinnen  im Erziehungsprozess

Ausgewählte Themenbereiche des naturpädagogischen Profils:

  • Naturerfahrung als Basis für Naturerkundung, Umweltbewusstsein und Naturwissenschaft
  • Waldpädagogik und die Integration naturpädagogischer Konzepte im Elementar- und Schulbereich, wie Flow Learning, tiergestützte Pädagogik und das Konzept des Waldkindergartens
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung mit dem Fokus der Gestaltungskompetenz
  • Biodiversität im urbanen Raum/städtische Naturräume und urbanes Gärtnern
  • Arbeiten mit Naturphänomenen und Forscherfragen, Experimente im pädagogischen Alltag mit Kindern
  • Zusammenhänge zwischen Naturpädagogik, Gesundheitsförderung und gesunder Ernährung

Dauer und Struktur

  • 3 Jahre Fachschulstudium
  • Zwei Wochentage, davon ein Tag 8:00–13:45 Uhr und ein Tag 14:00–19:45 Uhr
  • Eine Blockwoche pro Semester von Mo. bis Sa. 8:00–16:00 Uhr
  • Studien- und praxisbegleitende Aufgaben incl. 200 Std. Praxis in einem zweiten sozialpädagogischen Tätigkeitsfeld (lt. Sozialpädagogikverordnung)
  • Ferien entsprechend Berliner Ferienordnung

Abschluss

  • Schriftliche und mündliche Prüfung, Kolloquium

Beginn des naturpädagogischen Profils

  • August 2020

Kosten

  • Seit August 2016 kostenfrei für Selbstzahlende

Förderung

  • Förderung durch die Arbeitsagentur möglich, AZAV zertifizierte Ausbildung

Aufnahmevoraussetzungen

  • Erzieherische Tätigkeit mit mindestens einer halben Stelle in einer sozialpädagogischen Einrichtung
  • Abitur/Fachabitur/Fachhochschulreife mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik oder
    Abitur/Fachabitur/Fachhochschulreife in einem anderen Schwerpunkt und förderliche Tätigkeit von mindestens acht Wochen oder
  • Mittlerer Schulabschluss (MSA) und abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufstätigkeit im sozialpädagogischen/sozialpflegerischen Bereich (mindestens 3 Jahre) oder Berufstätigkeit im nicht einschlägigen Bereich (mindestens 4 Jahre) (Nachweis)
  • Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst (BFD), Führung eines Mehrpersonenhaushaltes (sind anrechenbar bis zu einem Jahr auf die Berufstätigkeit) (Nachweis)

Nachweise vom Arbeitgeber

  • Schriftliches Einverständnis des Arbeitgebers für die Ausbildung an unserer Fachschule und eine Zusage, die Fachschule über eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses unverzüglich zu informieren
  • Anerkennung als Praxisstelle für Erzieher und Erzieherinnen (schriftlicher Nachweis/Verpflichtungserklärung)

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben und tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Lichtbild neueren Datums
  • Schulabschlusszeugnis, Berufsausbildungsnachweis und Nachweis einer förderlichen Tätigkeit (beglaubigt)
  • Nachweise über Berufstätigkeit (Kopie des Arbeitsvertrags)
  • Nachweise des Arbeitgebers (siehe oben)
  • Keine Zertifikate und Teilnahmebescheinigungen von Fort-/Weiterbildungen etc.
  • Zur Checkliste für die Bewerbung zur berufsbegleitenden Erzieherausbildung (alle Profile)

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen per E-Mail oder auch telefonisch zur Verfügung.

Stiftung SPI
Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung
Hallesches Ufer 32 – 38
10963 Berlin
Telefon: 030 2593739-0
Fax: 030 2593739-50
E-Mail: fachschulen( at )stiftung-spi.de