Junge Mädchen bei Tanzübungen vor einem großen Spiegel.

Berufsbegleitende Erziehe:innenausbildung mit spiel- und theaterpädagogischem Profil

3 Jahre, staatlich anerkannt

Erzieher:innen begleiten und fördern Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Entwicklung. Die Ausbildung vermittelt hierfür grundlegende Kenntnisse und unterstützt einen umfassenden Kompetenzerwerb.
Ausgewählte Themenbereiche in der Erzieherausbildung sind:

  • Entwicklungsbedingungen für Kinder und Jugendliche
  • Professionelle Handlungskonzepte verschiedener Fachrichtungen
  • Rechtlich-institutioneller Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Kooperation und Kommunikation aller Akteure und Akteurinnen  im Erziehungsprozess

Ausgewählte Themenbereiche des spiel- und theaterpädagogischen Profils:

  • Bedeutung von Körpersprache, Bewegung und Spiel für die menschliche Entwicklung
  • Wahrnehmung, Interpretation und szenische Präsentation sowie Analyse von Situationen aus dem pädagogischen Arbeitsalltag
  • Spiel als Mittel der anschaulichen Verbindung von Themen aus Mathematik, Ökologie, Naturwissenschaft, Psychologie, Pädagogik, Recht
  • Theaterspiel und Stückentwicklung in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Sprachförderung und Inklusion
  • Spiel & Theater in Kooperation mit Institutionen kultureller Bildung
  • Bewusstwerdung und lustvolle Gestaltung des persönlichen Auftritts

Dauer und Struktur

  • 3 Jahre Fachschulstudium
  • Zwei Wochentage, davon ein Tag 8:00–13:45 Uhr und ein Tag 14:00–19:45 Uhr
  • Eine Blockwoche pro Semester von Montag bis Samstag (8:00–16:00 Uhr)
  • Studien- und praxisbegleitende Aufgaben incl. 200 Std. Praxis in einem zweiten sozialpädagogischen Tätigkeitsfeld (lt. Sozialpädagogikverordnung)
  • Ferien entsprechend Berliner Ferienordnung

Abschluss

  • Schriftliche und mündliche Prüfung, Kolloquium

Beginn des spiel- und theaterpädagogischen Profils

  • Februar 2021

Kosten

  • Seit August 2016 kostenfrei für Selbstzahlende

Förderung

  • Förderung durch die Arbeitsagentur möglich, AZAV zertifizierte Ausbildung

Aufnahmevoraussetzungen

  • Erzieherische Tätigkeit mit mindestens einer halben Stelle in einer sozialpädagogischen Einrichtung
  • Abitur/Fachabitur/Fachhochschulreife mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik oder
    Abitur/Fachabitur/Fachhochshulreife in einem anderen Schwerpunkt und förderliche Tätigkeit von mindestens acht Wochen oder
  • Mittlerer Schulabschluss (MSA) und abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufstätigkeit im sozialpädagogischen/sozialpflegerischen Bereich (mindestens 3 Jahre) oder Berufstätigkeit im nicht einschlägigen Bereich (mindestens 4 Jahre) (Nachweise)
  • Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst (BFD), Führung eines Mehrpersonenhaushaltes (sind anrechenbar bis zu einem Jahr auf die Berufstätigkeit) (Nachweise)

Nachweise vom Arbeitgeber

  • Schriftliches Einverständnis des Arbeitgebers für die Ausbildung an unserer Fachschule und eine Zusage, die Fachschule über eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses unverzüglich zu informieren
  • Anerkennung als Praxisstelle für Erzieher/innen (schriflticher Nachweis/Verpflichtungserklärung)

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben und tabellarischer Lebenslauf
  • Ein Lichtbild neueren Datums
  • Schulabschlusszeugnis, Berufsausbildungsnachweis und Nachweis einer förderlichen Tätigkeit (beglaubigt)
  • Nachweise über Berufstätigkeit (Kopie des Arbeitsvertrags)
  • Nachweise des Arbeitgebers (siehe oben)
  • Keine Zertifikate, Praktika und Teilnahmebescheinigungen von Fort-/Weiterbildungen etc.
  • Zur Checkliste für die Bewerbung zur berufsbegleitenden Erzieher/innenausbildung (alle Profile)

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen per E-Mail oder auch telefonisch zur Verfügung.

Stiftung SPI
Fachschulen, Qualifizierung & Professionalisierung
Hallesches Ufer 32 – 38
10963 Berlin
Telefon: 030 2593739-0
Fax: 030 2593739-50
E-Mail: fachschulen( at )stiftung-spi.de