Zum Inhalt springen

Publikationen

Suche in der Publikationsdatenbank


570 Ergebnisse

Klave, Irina (2002): Identitätsfeststellung. Infoblatt Nr. 23 der Clearingstelle – Jugendhilfe/Polizei. Hg. Stiftung SPI. Berlin

Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei (2003): Denn sie wissen nicht, was die Anderen tun. Dialogförderung zwischen Sozialarbeit und Polizei der Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei der Stiftung SPI. In: AFET-Veröffentlichung Nr. 61/03: Was wirklich hilft. Die richtige Hilfe zur richtigen Zeit für schwierige junge Menschen. Hannover; auch in: HEZ – Heim- und Erzieher-Zeitschrift, 1/03, S. 1–8; und in: „Jugendhilfe und Polizei“. Dokumentation der Fachtagung der Katholischen Fachhochschule Freiburg 22.11.2002

Clearingstelle Jugendhilfe/Polizei (2003): Minderjährige Abgängige – weglaufende Jugendliche. Alltag für Jugendhilfe und Polizei. Arbeitsmaterialien zum Fachtag des Arbeitskreises Notdienste/Polizei am 06.11.2002. Hg. Stiftung SPI. Berlin

Schruth, Peter; Claus, Till (2002): Hausrecht – Hausverbot – Hausfriedensbruch: Rechtliche Hinweise für Jugendarbeit und Polizei, Teil II. Hausrecht – Hausverbot – Hausfriedensbruch: Anmerkungen aus polizeilicher Sicht. Infoblatt Nr. 20 der Clearingstelle – Jugendhilfe/Polizei. Hg. Stiftung SPI. Berlin

Zwigart-Hayer, Gisela (2002): Expertise für das Bundesland Saarland (Aktualisierung) im Auftrag der Stiftung SPI, Regiestelle E&C. Sörgenloch

Klave, Irina; Schnell, Monika (2002): Suizidabsicht. Suizidabsicht – Vorgehensweise von NEUhland. Infoblatt Nr. 21 der Clearingstelle – Jugendhilfe/Polizei. Hg. Stiftung SPI. Berlin

Schruth, Peter (2002): Hausrecht – Hausverbot – Hausfriedensbruch: Rechtliche Hinweise für Jugendarbeit und Polizei, Teil I. Infoblatt Nr. 20 der Clearingstelle – Jugendhilfe/Polizei. Hg. Stiftung SPI. Berlin

Geschäftsbereich Stadtentwicklung „Ausnahme & Regel“ (2003): Sachstand 2002, Hg. Stiftung SPI. Berlin

Brocke, Hartmut (2002): Soziale Arbeit als Koproduktion. 10 Empfehlungen zur Nachhaltigkeit kommunaler Strategien sozial(räumlicher) Integration. Hg. Stiftung SPI. Berlin

Regiestelle KuQ – Kompetenz und Qualifikation für junge Menschen in sozialen Brennpunkten (2002): Arbeitshilfen KuQ. Fünf Grundsätze der Modernisierung öffentlichen Handelns. Konsultationsergebnisse des europäischen Weissbuches Jugend als Arbeitshilfe. Ressortübergreifende Arbeitsprinzipien, verwaltungsinterne Vereinbarungen und deren Übersetzung auf die lokale Ebene. Gender als Mainstreaming. Bildungsprozesse in der Kinder- und Jugendhilfe. Soziale Arbeit als Koproduktion. Eckpunkte eines Dokumentations- und Zielwirkungsrasters der einzelnen aus dem Verfügungsfonds geförderten Maßnahmen, Projekte, Aktionen. Hg. Stiftung SPI. Berlin

E-Mail: info(at)stiftung-spi.de Telefon: 030 459793-0