Zum Inhalt springen

Facherzieher:in für ästhetische Bildung

Sechs Personen mit selbst gestalteten Masken vor dem Gebäude der Fachschulen

Facherzieher:in für ästhetische Bildung

Zertifizierte Weiterbildung

Der Mensch entwickelt sich vorrangig in der kreativen Auseinandersetzung mit der Umwelt, wobei Sprache die Verbindung der inneren mit der äußeren Welt ist. Erst wenn ich einen Bezug zu meiner eigenen Gefühls- und Gedankenwelt bekomme, kann ich die Sprache und Gefühle der anderen besser wahrnehmen und verstehen. In der Flut an vorrangig negativen Informationen bieten Methoden der ästhetischen Kommunikation Kindern und Jugendlichen ein kreatives Ventil, um die Welt, die sie umgibt, besser beschreiben und verarbeiten zu können.

Diese Weiterbildung ist an Erzieher:innen  aus den Bereichen Offene Jugendarbeit, eFöB und Hilfen zur Erziehung gerichtet, die sich durch verschiedene kreative Methoden der ästhetischen Kommunikation anregen lassen möchten, diese in ihrem jeweiligen Berufsfeld anzuwenden.

Inhaltliche Schwerpunkte unter anderem:

  • Mein Körper als Wahrnehmungsraum: Grundlagen Stimme, Atmung, Präsenz
  • Sprache als Wahrnehmungsraum: Vom kreativen Schreiben zum szenischen Spiel
  • Musik als Wahrnehmungsraum: Vom Beat zum Lied und zur Bewegung
  • Material als Wahrnehmungsraum: Figur, Objekt und Gestaltung

Dauer und Struktur

  • Berufsbegleitend, 150 Stunden, davon 20 Stunden Selbstlernphase
  • Seminarzeiten freitags 17:30 bis 21:30 Uhr, samstags 9:00 bis 16:00 Uhr

Abschluss

  • Kolloquium und Hausarbeit
  • Qualifiziertes Zertifikat

Termine

  • 10. Januar bis 15. November 2025

Kosten

  • Kursgebühren 1.400 Euro gesamt (oder in fünf Teilbeträgen zu 280 Euro)
  • Aufwendungen für Weiterbildungen sind steuerlich absetzbar
  • Anerkennung der Weiterbildung nach dem Berliner Bildungszeitgesetz für Unterrichtstage mit einem Umfang von 6 Unterrichtseinheiten

Aufnahmevoraussetzungen

  • Erzieher:in (staatlich anerkannt) oder Fachkraft mit pädagogischer Berufsausbildung und Tätigkeit in Offener Jugendarbeit, eFöB oder Hilfen zur Erziehung

Bewerbungsunterlagen

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schriftliche Bewerbung mit geforderten Nachweisen (siehe oben)

Kontakt

E-Mail: fachschulen(at)stiftung-spi.de Telefon: 030 2593739-0